Wir alle freuen uns, wenn wir zuhause ein Smartphone oder Tablet ins WLAN hängen und auf dem Gerät gleich alles funktioniert. Das haben wir dem DHCP-Server auf unserem Router zu verdanken. Er versorgt die Endgeräte mit den Informationen, die sie brauchen, um im Heimnetz und im Internet zu funktionieren. Das Akronym steht übrigens für dynamic host configuration protocol und arbeitet mit dem verbindungslosen UDP-Protokoll. Für tiefere technische Informationen empfiehlt sich der Eintrag dazu bei Wikipedia oder bei der IETF (RFC2131)

Der DHCP-Server verteilt folgende Informationen

  • IP-Adresse (zu vergleichen mit einer Hausnummer im Netzwerk)
  • Subnetzmaske (vergleichbar mit einer Postleitzahl)
  • Default Gateway-Adresse (“Ausfahrt-Wegweiser” in andere Netze)
  • DNS-Server (Adresse zu Name, z.B. 192.168.178.1 -> fritz.box)
DHCP in der Fritzbox
DHCP in der Fritzbox 1

Die verteilten Adressen sind meist ca. eine Woche gültig. Wenn Geräte sich innerhalb der Woche öfter im Netzwerk und damit am DHCP melden, dann erhalten sie immer wieder die selbe Adresse.

Geräte wie Drucker oder NAS (Network attached Storage) sollten im Gegensatz zu Rechnern oder Smartphones immer feste Adressen bekommen, um auch immer zuverlässig von den Clients gefunden zu werden. Dies kann entweder durch feste Adresszuweisung am Gerät selbst oder durch Zuweisung immer der gleichen Adresse durch den DHCP-Server erreicht werden.

DHCP in der Fritzbox
DHCP in der Fritzbox 2

Die Möglichkeiten der festen Adresszuweisung

mit statischer Adresszuweisung

Sie hat den Vorteil, dass das Gerät völlig unabhängig von einer dynamischen Adressvergabe ist. Der Nachteil soll aber auch nicht verschwiegen werden: Sie ist fehleranfällig, denn die Daten, die wir sonst dynamisch erhalten würden, sind prädestiniert für Vertipper. Nur ein Beispiel:

DHCP Infos

 

 

 

 

 

 

Auf einem Windows-System erhältst du die Infos mit dem Befehl

ipconfig -all

Wenn Du statische Adresszuweisung machst, solltest Du den Bereich, aus dem Du statische Adressen vergibst, aus dem Bereich entfernen, aus dem Adressen dynamisch verteilt werden!

mit dynamischer Adresszuweisung

Du kannst im DHCP-Server manchen Geräten auch immer die gleichen Werte zukommen lassen. Dafür musst Du im Server hinterlegen, dass der MAC-Adresse des Geräts immer die gleiche IP zugewiesen wird. Nachteil hier ist wiederum, dass das Gerät vom DHCP-Server abhängig ist. Steht er einmal nicht zur Verfügung, erhält der Client auch keine Adresse.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 4,75 von 5)
Loading...
Ein Gedanke zu „DHCP im Heimnetzwerk“
  1. Endlich mal eine verständliche Erklärung von diesem Netzwerkzeug. Vielen Dank auch für den Hinweis bzgl. der festen Adresszuweisung!
    Tolle Seite – bin schon gespannt auf die nächsten Beiträge 😉
    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn + 12 =